Windows 10 ist nun für alle verfügbar!

Nun ist es soweit, nach den Beta-Testern dürfen sich nun auch alle "normalen" User auf das neue Windows 10 freuen. Und das Gute ist, dass es im Moment noch völlig kostenlos ist, wenn man ein Upgrade von einem Windows 7 oder 8 System durchführt.

Aber, auch wenns in den Fingern juckt: Gerade wer seinen PC regelmäßig braucht und eventuelle Ausfälle so gar nicht gebrauchen kann, sollte noch etwas mit dem Upgrade warten. Das Risiko ist zur Zeit offenbar noch groß, nach dem Upgrade auch bei der Auslieferung von Kinderkrankheiten in allererster Reihe zu stehen. Ausserdem wird eine Internetverbindung mit ordentlicher Bandbreite benötigt, da der Download mehrere Gigabyte groß ist.

 

Wer neugierig auf das neue System ist, die Kinderkrankheiten nicht fürchtet und mit eventuellen Ausfällen im Zweifelsfall klarkommt, für den spricht grundlegend nichts dagegen, das Upgrade sofort zu installieren. So oder so kann bei einem Upgrade des Betriebssystems immer etwas schiefgehen. Sie sollten also vorher in jedem Fall ein Backup Ihrer wichtigen Daten oder noch besser ein Image des kompletten Systems anfertigen.

An neuen Funktionen bringt Windows 10 beispielsweise Cortana – die digitale Assistentin, die einige bereits von Windows Phones kennen dürften. Ähnlich wie Apples Siri oder Google Now kann Cortana etwa per Sprachbefehl Termine anlegen, nahegelegene Restaurants suchen oder eine Navigation starten. Ein großer Vorteil auf Desktop-PCs dürfte die Dateisuche via natürlicher Spracheingabe sein.

Die Bedienoberfläche an sich ist der Versuch einer Verschmelzung der zwei Konzepte, die in Windows 8.1 noch strikt getrennt waren: die für Touch-Bedienung optimierte und "Modern UI" genannte Kacheloberfläche sowie der herkömmliche Desktop. So lassen sich auch die Kachel-Apps nun in Fenstern nutzen. Wer von Windows 7 umsteigt, bekommt ein System, das noch mehr neue Optik bietet als Windows 8.1, sich allerdings auch stressfreier und alltagstauglicher bedienen lässt. Windows 10 ist damit vor allem für jene Windows-7-Besitzer interessant, die eigentlich von vornherein gerne auf Windows 8 umgestiegen wären, aber durch die sperrige Bedienung abgeschreckt waren.

Zudem bringt Windows 10 ein paar Neuerungen im Detail. Das "Info-Center" ist eine Sammelstelle für Systemmitteilungen (Toasts) und Schnellzugriffe auf Displayhelligkeit, WLAN, Flugmodus und so weiter. Beim Umklappen oder Abziehen der Tastatur etwa eines Tablets vom Typ Surface Pro 3 schaltet die Funktion "Continuum" die Darstellung auf Wunsch automatisch in den Tabletmodus, in dem alle Fenster maximiert und das Startmenü zu einer Windows-8-ähnlichen Startseite vergrößert werden. 

Microsoft bietet wie gesagt allen Win7/8 Usern ein kostenloses Update an, dieses ist jedoch nur bis Ende 2016 gültig, danach muss man den normalen Ladenpreis bezahlen.